Ohne perfekte Produktdaten kein E-Commerce Erfolg

Produktdatenqualität direkten Einfluss auf Umsatz

Wer längerfristig im E-Commerce Erfolg haben will, muss in die eigene Datenqualität investieren. Doch wie können Online-Händler die Qualität der Daten verbessern? Im Jahr 2020 wurden laut der Otto-Friedrich-Universität Bamberg rund 315 Millionen Pakete retourniert. Die negativen ökonomischen und ökologischen Folgen von Rücksendungen sind für viele Händler etwas, das es zu bekämpfen gilt. Der wichtigste Schalthebel ist dabei die Datenqualität. Unlängst hat eine weltweite Studie des PIM-Anbieters und Onedot Partners Akeneo ergeben, dass 64% der Kundschaft bereit sind ein anderes Produkt zu kaufen, wenn kaufentscheidende Informationen fehlen. Ferner sind laut derselben Studie für weitere 66% schlechte Produktinformationen Grund genug ein Produkt nicht zu kaufen. Kurz: Optimal aufbereitete Produktdaten sind ein zentraler Erfolgsfaktor im digitalen Handel. Die Ergebnisse der Studie zeigen zudem, dass heute ein reibungsloses Einkaufserlebnis erwartet wird. Doch wie können Online-Händler die eigenen Daten optimal aufbereiten und somit die Datenqualität erheblich verbessern?

Neue Geschäftsmodelle im Handel

Die Kundenerwartung ist klar: Das Produktsortiment muss tief aber auch breit sein. Am Besten bieten heute Online-Händler alles an. Diese Entwicklung bedingt dementsprechend ein Umdenken hin zu Longtail-, Omni-channel- und Marktplatz-Geschäftsmodellen. Mehrere wichtige Kriterien, welche die Qualität von Produktdaten ausmachen müssen in diesem Zusammenhang beachtet werden. Neben der Gültigkeit der Produktangaben, müssen diese auch korrekt, vollständig und vor allem stets aktuell sein. Doch wie können Online-Händler, welche meist viele Rohdaten aus den unterschiedlichsten Quellen zur Verfügung haben, nicht nur die Qualität, sondern auch deren Konsistenz sicherstellen?

Diese Herausforderung muss aus zwei verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden: Zum einen stehen Lieferanten und Hersteller zusehends unter Druck, damit sie den Händlern Produktinformationen in gewissen Formaten zur Verfügung stellen können. Dabei ist es für sie schwierig auf die entsprechende E-Commerce Qualität zu kommen, da diese Anforderung nicht zum eigentlichen Kerngeschäft gehört. Händler wiederum erhalten diese Daten und müssen sich überlegen, wie sie die erhaltenen Daten, trotz ERP- oder PIM-System, nachhaltig und schnell in ihr individuell gewachsenes Produktdatenmodell überführen können. Denn mit der Einführung eines PIM- oder Shop-Systems ist das eigentliche Datenproblem nicht zwangsmässig gelöst. Das volle Potenzial des PIM-Systems kann nur nutzen, wer Lieferantendaten effizient nutzbar macht.

Lieferantendaten nutzbar machen bedeutet, dass die Datenaufbereitung strukturiert einem klar definierten Prozess entlang und wenn möglich automatisiert abläuft.

Hohe Datenqualität durch Automatisierung

Ein automatisiertes Produktdaten-Onboarding verläuft klar festgelegten Schritten, welche automatisiert ablaufen. Marktführend ist die erste intelligente Plattform zur Beschaffung, Aufbereitung und Distribution von Produktdaten von Onedot, welche als Bindeglied zwischen rohen Produktdaten und dem Ziel, einem positiven und reibungslosen Kauferlebnis, fungiert. Der automatisierte und klar strukturierte Onboarding-Prozess stellt verschiedene Onboarding-Module zur Verfügung, welche KI-unterstützt Produktattribute extrahieren, Lieferantenattribute mappen, verschiedene Produkte zu klassifizieren, sowie Attributwerte und Attributeinheiten auf das Händler-spezifische Zielformat zu bringen. Dieser Prozess macht also aus unstrukturierten Produktdaten, konsumierbare Daten. Produktdaten also, welche immer aktuell, korrekt und vollständig sind.

Was Sie schon immer wissen wollten

Wie ein solcher Prozess spezifisch auf das eigene Setup geschnitten aussehen kann, zeigen wir alle zwei Wochen jeweils am Freitag um 10.00 Uhr in den Onedot Open Sessions. Neben einer Demo der Onedot Produktdatenplattform gehen wir auf Fragen rund um die Themen Beschaffung, Aufbereitung und Distribution von Produktdaten ein und erklären an welchen Stellen im Prozess künstliche Intelligenz eingesetzt wird. Sie können ganz einfach, kostenlos und ohne Voranmeldung den Zoom-Link mit Kalendereintrag zur Session herunterladen und einwählen. Wir freuen uns auf Sie!

Teilnehmen