WEKO – Fühlen Sie sich wie zu Hause.

Nachhaltiges Wirtschaften mit Erfolg seit 70 Jahren.

expert-feedback-onedot-in-action-create-an-accurate-product-categorisation-system-using-accurate-and-up-to-date-product-information

HERAUSFORDERUNGEN

  • Warenwirtschaftssystem (WWS) im End-of-Life Status.
  • Neues, modernes ERP für verschiedene Vertriebswege notwendig.
  • Wenige abrufbare Produktattribute in Produktdaten.
  • Neues PIM benötigt WWS- und Händlerdaten.
-onedot-intelligently-adapts-to-changes-in-the-data-and-continuously-learns-from-business

WIE ONEDOT GEHOLFEN HAT

  • Anreicherung vorhandener WWS-Daten mit Herstellerdaten.
  • Erstellung von Golden Records aus mehreren Produkten.
  • Produktdatenaufbereitung auf neue Zielstruktur.
  • Bereinigung und Normalisierung der Produktdaten.

Seit 70 Jahren agiert die traditionsreiche Unternehmensgruppe WEKO erfolgreich im Möbelmarkt. Zur WEKO Gruppe gehören die Einrichtungshäuser WEKO Wohnen mit Standorten in Pfarrkirchen und Rosenheim, der WEKO Küchenfachmarkt in Eching bei München und zwei Schleudermaxx Sonderpostenmärkte in Linden und Rosenheim. Das Schleudermaxx-Sortiment umfasst dabei SB-Möbel, Haushaltswaren, Heimtextilien, Drogeriewaren, Werkzeug und vieles mehr.

PRODUKTDATEN FÜR MÖBELHAUS WEKO ONLINE UND STATIONÄR AUFBEREITEN

Das nachhaltig wirtschaftende Einrichtungshaus WEKO erkannte, dass das vorhandene Warenwirtschaftssystem in die Jahre gekommen ist, sowie dass der stationäre Handel die E-Commerce Strukturen einbeziehen muss. Die umfangreichen Produktdaten müssen in das Datensystem des Unternehmens eingebettet werden, um eine marktgerechte Wettbewerbsposition zu erreichen.

 

Modernes PIM erleichtert das reichhaltigere Management von Produktdaten. Der Endkunde stellt immer höhere Anforderungen an Produktinformationen. Mehr Produktinformationen führen zur höheren Konversion und somit zum höheren Umsatz. Die Motivation, ein PIM System einzuführen, ist nicht zwingend mit dem E-Commerce verbunden. Für den stationären Handel benötigte Print-Kataloge sind auf granular abgestimmte Informationen angewiesen. Umfassende Produktdaten werden gewichtiger, da mehrere Vertriebskanäle gleichzeitig bespielt werden.

 

Die Artikelanlage in einem modernen PIM-System ist technisch anspruchsvoll und bindet interne Ressourcen, welche dem operativen Betrieb fehlen. Deswegen hat sich WEKO für eine externe Lösung entschieden, um die zahlreichen, unstrukturierten und von verschiedenen Quellen erhaltenen, komplexen Produktdaten zu reinigen, zu strukturieren und aufzubereiten. Das Fachwissen beider Seiten konnte optimal zusammengeführt werden; WEKO Mitarbeiter sind Experten mit Fachwissen im Möbelbereich, aber auf der Datenseite sind Experten von Onedot gefragt.

rainer-latzlsperger-weko-moebel-tisch-rosenheim-pfarrkirchen-kuechenfachmarkt-eching-muenchen-onedot-data-consumable

“Eine der grossen Herausforderungen stellen die Artikeldaten dar. Diese können wir vom alten System nicht übernehmen, da die Daten unstrukturiert und zu wenig detailliert verfügbar sind. Da wir die Artikeldaten im PIM nicht nur für modernes ERP sondern auch für andere Kanäle wie Printausleitung und verschiedene Vertriebswege verwenden, brauchen wir sehr viele Details zu den Artikeln.“

Rainer Latzlsperger, Prokurist, Geschäftsleitung WEKO.

WIE ONEDOT HELFEN KONNTE

Zuerst wurden die existierenden Produktdaten, eine Mischung aus Grunddaten und Hersteller-Daten, aufbereitet. Pro Hersteller wurden die existierenden Produktdaten und Produktattribute mit neu angeforderten Herstellerkatalogen abgeglichen, beispielsweise über existierende Schlüssel wie EAN oder Bestellnummer. Doppelte Einträge oder Produkte stellten zusätzliche Herausforderungen bei der Anreicherung und es gab dazu noch keine Zieldaten, lediglich ein Zielschema.

 

Die fehlenden Produktinformationen mussten kompensiert werden. WEKO besass ein präzises Regelwerk für die Befüllung von Standardattributen bei Möbeln, wie Farbfläche oder Materialfläche, welche bestimmen, wie diese Attribute, je nach Produkttyp befüllt werden müssen.

 

Dies wurde der Onedot Software über verschiedene Batches antrainiert; vielfältige Anforderungen sonstiger Art machten das Training der Software und die Prozessierung von ungefähr 20 Herstellern pro Lauf zur Herausforderung. Dank der Zusammenarbeit haben wir in kürzester Zeit die von Lieferanten im beliebigen Format angelieferten Daten in das für die Artikelkategorie notwendige Format umwandeln und ins PIM System importieren können. WEKO konnte die Produkte live bringen.

rainer-latzlsperger-weko-moebel-tisch-rosenheim-pfarrkirchen-kuechenfachmarkt-eching-muenchen-onedot-data-consumable

“Die Unterstützung durch Onedot hat uns eine grosse Vereinfachung für die Aufbereitung der Produktdaten gebracht. Ohne Onedot hätten wir notwendige interne Terminsetzungen nicht realisieren können. Auch für weitere WEKO-Standorte sind uns die erzielten Ergebnisse sehr wichtig. Onedot hat es erreicht, unsere Produktdaten innerhalb unseres ambitionierten Zeitplans aufzubereiten und anzureichern.“

Rainer Latzlsperger, Prokurist, Geschäftsleitung WEKO.

DAS RESULTAT

Mehr als 200.000 Produkte von knapp 100 Lieferanten wurden angereichert und die Daten aufbereitet. Der Grundstein für die Verwendung der Produktdaten in weiteren Kanälen wurde gelegt. Der ambitionierte WEKO Zeitplan konnte eingehalten und dadurch zeitnah die Vorteile der modernen Infrastruktur genutzt werden. Dies ermöglicht die agile Umsetzung von weiteren Innovationen und stärkt WEKO als einen der Marktführer im bayerischen Möbelmarkt.

JELMOLI SUCCESS STORY LESEN

ONEDOT MIT IHREN EIGENEN DATEN TESTEN

Kontaktieren Sie uns, um zu erfahren, wie Onedot Ihnen helfen kann.

KONTAKT