Markus Trute
Geschäftsführender Gesellschafter bei Keller Group GmbH
Markus Trute
SKUs angelegt

300.000+

SKUs angelegt
Onboardings

40+

Onboardings
Katalog Updates

25+

Katalog Updates

INNOVATIONSPOTENZIAL STÄRKEN DURCH DIE DIGITALISIERUNG INTERNER PROZESSE

Die Keller Group ist ein führender digitaler Premium-Anbieter für Sport-Services. Angefangen hat 2005 alles mit dem Online-Shop Keller Sports für hochwertige Sportbekleidung, dann wurde das Geschäftsfeld kontinuierlich erweitert und stetig Innovationen vorangetrieben und umgesetzt: Um die Premium-Positionierung zu stärken wurde eine weitere Online-Plattform, Keller X, gelauncht. Durch das zusätzliche Angebot einer Premium-Mitgliedschaft hat es die Keller Group geschafft, sich in diesem Segment optimal zu positionieren. Mitglieder profitieren etwa von Zugriff auf limitierte Artikel oder Presales in den Online-Shops der Keller Group oder es wird im Rahmen von Keller Studios der Zugang zu ausgewählten Sportstudios in vielen deutschen Städten ermöglicht. Zusätzlich können Nutzer der App Keller sMiles sportlichen Aktivitäten tracken, um Punkte zu sammeln oder an Challenges teilnehmen sowie im zugehörigen Blog Tipps zu Training und Sportausrüstung finden. 

Der innovative Ausbau der digitalen Services, eine professionelle mediale Präsenz mit hochwertigem Content und kundenorientierte Veranstaltungsformate unterstreichen die Fähigkeit des Unternehmens sich immer wieder neu zu erfinden. Dieses Engagement wird belohnt: Insgesamt wurde die Keller Group in den letzten vier Jahre 17 Mal ausgezeichnet und hat sich so als innovativster Player auf dem deutschen Sport-Onlinehändler Markt etabliert. 

Innovationen werden bei der Keller Group aber nicht nur online umgesetzt. Seit dem Sommer 2016 erfindet die Keller Sports Experience Base auch das stationäre Geschäftslokal neu: Alle drei Wochen wechselt das Sortiment, sodass stetig neue Kollektionen und Premium-Marken direkt erlebbar werden. Das Konzept des Ladens orientiert sich an einem Showroom. Gleichzeitig wird der Laden multifunktional für Veranstaltungen, wie Vorträge oder Trainings verwendet und bildet so einen weiteren Baustein im erfolgreichen Omnichannel-Konzept. Ausserdem wurde 2019 zum einjährigen Jubiläum des Online-Shops Keller X das erste Produkt der Marke Keller X gelauncht. Unter dem Label werden Kollaborationen und Eigenkreationen im gleichnamigen Online-Shop angeboten. 

Kernelement bleiben jedoch die beiden Online-Shops: Keller Sports fokussiert sich dabei klar auf die Performance-Sportswear und Keller X ergänzt das Angebot mit sportlicher Lifestyle-Mode. Aktuell werden bereits über 140 Premium-Marken geführt. Das besondere bei Keller Sports ist die Produktauswahl: Das Angebot wird auf Basis des Expertenwissen der fachkundigen Mitarbeitern des Unternehmens kontinuierlich um qualitativ hochwertige und innovative Produkte erweitert. Zusätzlich liefern begleitende Blog-Artikel Testberichte von echten Sportlern, den Keller Sports Pros, zu den einzelnen Artikeln. Durch die selektive Auswahl und die begleitende Services wird der starke Kundenfokus des Unternehmens deutlich: Die Keller Group möchte Kunden bei ihrer sportlichen Performance unterstützen und steht für eine bewusste, aktive Lebensweise die perfekten Produkte dafür gibt es in den Online-Shops.

Die Keller Group verfolgt ehrgeizige Ziele: Die Premium-Positionierung soll weiter gefördert und gestärkt werden, beispielsweise durch die Hinzunahme geeigneter Marken. Dadurch steigt der ohnehin bereits sehr hohe Aufwand beim Onboarding weiter an. Als Lösung wurde der Einsatz der Onedot Software identifiziert: Die manuellen Aufwände beim Onboarding der Lieferantendaten werden so reduziert und das Time-to-Market der Produkte verkürzt. Das Ziel ist eine einheitliche Datenqualität sowie die Entlastung des Stammdaten-Teams.

Die Onboarding-Vorgänge sind aufgrund der vergleichsweise kurzen Produktlebenszyklen in der Sport- und Fashion-Branche besonders kritisch: Vor allem saisonale Sortimentswechsel sind eine grosse Herausforderung für die Keller Group, da in einer kurzen Zeitperiode viele neue Daten in das System übertragen werden müssen. Eine weitere Challenge sind die hohen Datenvolumina, die Heterogenität sowie die Bereitstellung der Daten der aktuell über 140 Hersteller: Von den Lieferanten werden die gesamten Kataloge sowie das zugehörige Order Book, also die Auflistung der von der Keller Group bestellten Artikel übermittelt. Der Import der Daten muss daher einen entsprechenden Abgleich dieser Datenquellen beinhalten und sehr systematisch erfolgen.

Das Ziel sind einfache, schnelle und präzise Prozesse mit einem hochqualitativen Daten-Output als Ergebnis. So soll die Optimierung des Produktdaten-Onboardings Kosten einsparen sowie langfristig den Umsatz steigern. Um die Produktdaten automatisiert und in hoher Qualität in die kundenspezifische Struktur zu übertragen, vertraut die Keller Group auf die Expertise von Onedot.

WIE ONEDOT HELFEN KONNTE

Die bereits manuell aufbereiteten Artikel im bestehenden PIM bilden eine optimale Datenbasis, um die Onedot Software und die Machine Learning Algorithmen auf das Onboarding vorzubereiten: Erprobte Modelle der Onedot wurden mit den Daten der Keller Group trainiert und so ein kundenspezifisches Setup geschaffen. Auf dieser Basis können die Kernschritte des Onboardings automatisiert umgesetzt werden. 

In diesem Kontext wird auch das Zielmodell, also die Target Definition abgebildet und das PIM-Importformat definiert. Konkret bedeutet dies, dass das Datenmodell in der Onedot Software synchron zum Datenmodell im PIM der Keller Group aufgesetzt wird. Sobald dieses Setup abgeschlossen ist, kann das automatisierte Produktdaten-Onboarding beginnen.

Die Kataloge der Hersteller wurden in die Onedot Plattform hochgeladen. Das unstrukturierte und unterschiedlich aufgebaute Datenmaterial der Hersteller wird dann in die Software eingelesen.

Besonders relevant für die Keller Group ist das Matching: Das erste Matching stellt sicher, dass nur die gewünschten Produkte gelistet werden. Die Hersteller schicken die vollständigen Kataloge und das zugehörige Order Book, also die Auflistung der bestellten Artikel. Diese Informationen werden durch die Onedot Software miteinander abgeglichen und nur die tatsächlich von der Keller Group bestellten Produkte für das weitere Onboarding berücksichtigt. 

Das zweite Matching stellt sicher, dass keine Dubletten importiert werden und ist besonders bei Katalog-Updates und saisonalen Wechseln essenziell: Für Hersteller, die bereits im Sortiment geführt sind, wird über den Vergleich mit den existierenden Daten sichergestellt, dass nur die neuen Produkte aufbereitet werden. Nach diesem Zwischenschritt können die Sortimentswechsel auf Basis der vorherigen Prozessierungen sehr zeiteffizient und mit hoher Genauigkeit durchgeführt werden.

Sobald die entsprechende Produktauswahl fertiggestellt ist, wird für jeden Lieferanten die Kategorisierung durchgeführt. Dabei werden die verschiedenen Artikel den Kategorien der Keller Group zugewiesen – aktuell wird dabei die Kategorisierung auf drei verschiedene, bei der Keller Group intern verwendete Kategoriebäume durchgeführt, unter anderem auf den Warengruppenschlüssel der Branche, FEDAS.

Im nächsten Schritt werden die Attribute gemappt, sprich die Attribute der Hersteller denen der Keller Group zugewiesen. Dadurch werden die Katalogdaten der Hersteller in die Struktur, welche den Keller Group Online-Shops zugrunde liegt, transformiert.

Anschliessend werden die Attributwerte normalisiert und so an das im Produktdatenmodell vordefinierte Zielmuster angepasst: Dabei erfolgt beispielsweise die Vereinheitlichung von Zahlen oder Einheiten oder die Attributwerte der Lieferanten werden den Wertelisten der Keller Group zugeordnet. Das Ergebnis sind einheitliche Produktdaten, welche wiederum die Voraussetzung für die Umsetzung konsistenter Filter im Online-Shop bilden. Dadurch wird sichergestellt, dass Kundinnen und Kunden zielgerichtet Produkte suchen und vergleichen können.

Die aufbereiteten Produktdaten werden im vorgegebenen Zielformat bereitgestellt und können von der Keller Group direkt aus der Onedot App heruntergeladen und in nachgelagerte Systeme (PIM, Online-Shop) importiert werden.

Das hohe Volumen und die wiederkehrenden Onboarding-Prozesse wären manuell mit der erzielten Geschwindigkeit und Genauigkeit nicht umsetzbar gewesen. Durch den Einsatz der Onedot Software wurde das Produktdaten-Onboarding automatisiert und mühsame Datenpflegeschritte reduziert sowie Mitarbeiter entlastet.

DAS RESULTAT

Automatisierung durch den Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI): Die Onedot Software gibt bei den einzelnen Onboarding-Schritten zu den Ergebnissen jeweils ein Konfidenzlevel an. Dieser Wert gibt an, wie sicher die KI bezüglich der Zuordnung ist. Je mehr Artikel die Datenbank enthält, desto grösser ist die Datenbasis für das Training. Je mehr Beispielprodukte pro Kategorie existieren und Attribute pro Produkt verfügbar sind, desto höher sind die Genauigkeit und Trefferquote der Zuordnungen. Für die Keller Group ermöglicht das Konfidenzlevel die systematische und effiziente Qualitätskontrolle: Der Nutzer - in diesem Fall Keller Group Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - kann zielgerichtet bei geringeren Konfidenzleveln prüfen sowie bei Bedarf den Vorschlag der Software übersteuern. Durch dieses Feedback lernt die KI kontinuierlich dazu und optimiert so stetig die Genauigkeit.

In der Onedot App ist ausserdem eine Feedback Management integriert, welche den Nutzer durch den Prozess führt: Zu Beginn wird ein Feedback-Task, also die Prüfung der Zwischenergebnisse, einem Nutzer zugewiesen. Der Workflow startet und zeigt je nach Fortschritt den aktuellen Status an, sodass für den Nutzer jederzeit ersichtlich ist, welche Tasks offen, in Bearbeitung oder bereits abgeschlossen sind. So wird sichergestellt, dass die verschiedenen Aufgaben über alle Nutzer transparent sind und der Nutzer im Qualitätskontroll-Prozess begleitet wird.

Durch das initiale Training und die Feedback-Interaktion mit dem Nutzer konnte eine Genauigkeit von initial 80% und in Folgeiterationen bis über 95% erreicht werden. So konnte beispielsweise die aufwendige Kategorisierung auf die drei verschiedenen, bei der Keller Group eingesetzten Kategoriebäume mit über 80 Kategorien deutlich schneller durchgeführt und das Time-to-Market verkürzt werden. 

Das Produktdaten-Onboarding wurde durch die Automatisierung der Prozesse erfolgreich optimiert: In den vergangenen sechs Monaten konnten für 30 Hersteller in über 40 Onboardings bereits mehr als 300.000 SKUs aufbereitet und in die Systeme der Keller Group importiert werden. Für die Marke Nike wurden beispielsweise bereits fünf Katalog-Updates aufgrund von saisonalen Wechseln oder neuen Produkten durchgeführt. Nach dem initialen Onboarding eines Lieferanten, ist die Konfiguration je Lieferant definiert und kann bei Folge-Prozessierungen angewendet werden. Ändern sich Datenstrukturen, muss nur das Delta geprüft werden.

Dadurch werden die Prozesse für Katalog-Updates oder saisonale Sortimentswechsel optimiert, da die Genauigkeit und Schnelligkeit verbessert werden. So entsteht für die Keller Group ein wichtiger Wettbewerbsvorteil, da ein insgesamt schnelleres Time-to-Market erreicht wird - auch bei hohem Datenvolumen oder der Durchführung mehrerer paralleler Onboarding-Prozesse, wie etwa bei Saisonwechseln.

Durch die neuen, effizienten Prozesse kann die Keller Group agiler reagieren und beispielsweise schneller neue Trends aufgreifen oder Produkte online bringen. Gleichzeitig können durch die Automatisierung der Prozesse Kosten gespart werden. Durch den Einsatz der Onedot Software beschleunigt die Keller Group die Expansion und stärkt die eigene Marktposition.

Die qualitativ hochwertigen Produktdaten bilden die Grundlage dafür, dass die Produkte in den Online-Shops informativ und mit Angabe der relevanten Spezifikationen dargestellt werden. Auf dieser Basis können die Kundinnen und Kunden der Keller Group, welche oft selbst über Fachwissen hinsichtlich der gewünschten Ausstattungsmerkmale verfügen, fundierte Einkaufsentscheidungen treffen. Die Keller Group reagiert so erfolgreich auf die erhöhten Kundenansprüche im Premium-Bereich. Das zielgerichtet für die Kundinnen und Kunden optimierte Einkaufserlebnis entspricht der Firmenphilosophie und unterstützt die erfolgreiche Premium-Positionierung. Durch die Investition in die technische Infrastruktur und neue, optimierte Prozesse werden wichtige Grundlagen geschaffen, um das nächste Ziel zu erreichen: Über €100 Millionen Umsatz.

Durch Onedot konnten wir das Stammdaten-Team entlasten und sind mit moderner Software vom Doing zum Supervising gekommen. So haben wir Qualität und Produktivität gleichermassen gesteigert und als Ergebnis konsistente Stammdaten. In Onedot haben wir einen Verbündeten gefunden, um kontinuierlich Innovation voranzutreiben. So eine Partnerschaft mit gleichgesinnten Pionieren bringt das Unternehmen weiter nach vorne.
Stefan Beyer
Stefan Beyer
Head of Operations and Logistics
Stefan Beyer
Head of Operations and Logistics
Markus Trute
Best. Sports. Products.

Überzeugen Sie sich selbst.

Über Onedot können wir ein effizientes Lieferanten-Onboarding sicherstellen und den Ausbau unseres Marktplatzes beschleunigen. Dabei erreichen wir ein neues Level der Digitalisierung bei internen Prozessen.

Lesen Sie die
Erfolgsgeschichte.

Mit dem neuen Produktdatenmodell können wir uns von Mitbewerbern differenzieren. Dadurch steigern wir unseren Umsatz und garantieren weiteres Wachstum. Die professionalisierte Struktur ist genau auf unsere Anforderungen abgestimmt und ermöglicht es uns, agil auf sich ändernde Marktbedingungen zu reagieren - beispielsweise indem wir zielgerichtete Sortimentserweiterung auch auf der Datenseite schnell und einfach durchführen können.

Lesen Sie die
Erfolgsgeschichte.

Onedots KI-Lösung integriert, kategorisiert und reichert die Produktdaten der verschiedenen Lieferanten automatisiert an und übertrifft in der Datenaufbereitung sogar die menschliche Präzision.

Lesen Sie die
Erfolgsgeschichte.
Erleben Sie Onedot mit ihren eigenen Augen.
Sehen Sie selbst, wie viel hochqualitative Produktdaten für ihr Unternehmen bringen. Kostenlos und unverbindlich.
Demo vereinbaren